Translatella

Translatella

Nutella: Von Italiens Spitzenköchen neu entdeckt

Vor allem wir Übersetzer wissen ja, dass auch geistige Arbeit ganz schön anstrengend sein kann. Mittwochs falle ich oft in ein kreatives Tief, und dann hilft einfach nur eins: Powerfood! Früher hielt ich für solche Notfälle immer ein Glas Nutella im hintersten Küchenregal versteckt. Aber die klassische Nutella enthält nicht nur viel zu viel Fett und Zucker, sie macht inzwischen auch wiederholt mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam, weil sie ja das verpönte Palmöl enthält.

Anyway, es musste also eine gesündere, kalorienärmere und vor allem umweltfreundlichere Alternative her. Und deshalb mache ich jetzt meine eigene „Translatella“ – das geht ganz schnell, ist auch für Kochmuffel keine Zauberei und schmeckt einfach umwerfend.

Translatella

Zutaten

200 g Dörraprikosen

2 EL Kakaopulver

3 EL gehackte Haselnüsse (zur Not gehen auch andere Nüsse)

1 EL Olivenöl

1 EL Honig

Zubereitung

Die Aprikosen über Nacht in Wasser einweichen.

Am nächsten Tag die Aprikosen abtropfen lassen und klein schneiden. Alle Zutaten im Cutter oder Mixer so lange zerkleiner, bis eine cremige Masse entsteht. Fertig!

Die Translatella in einem Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche aufbrauchen.(Kein Problem!)

Die „Translatella“ ist reich an Mineralstoffen -besonders an Kalium – und macht gute Laune!

Das Original

Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Natürlich hausgemacht“ von Erica Bänziger. Erica benutzt in ihrer Version nur Aprikosen, Kakaopulver und Mandelmus. Nach mehreren Versuchen und verschiedenen Variationen bin ich aber mit meiner persönlichen „Translatella“ nach dem obigen Rezept sehr zufrieden.

Happy Wednesday!

Hausgemacht!Heute ist es nicht mehr eine Notwendigkeit, sondern pure Freude und das Interesse an hochwertigen Produkten, die die Menschen ihre Basics wieder vermehrt selbst herstellen lässt. Nur fehlen oft das Wissen und die Erfahrung der Urgrossmütter, vom Pflücken über die Verarbeitung bis zur Haltbarmachung. In diesem Buch finden sich die althergebrachten und bewährten Methoden für die Herstellung von Basics und die Haltbarmachung von saisonalen Ernteüberschüssen.
300 Rezepte von der Salzbutter und dem Frischkäse über den eigenen Essig, diverse Bouillon-Konzentrate, spannende Gewürzmischungen, Pestos, Grundteige für Pasta, Pizza usw., Teemischungen und Getränke bis zu Eingemachtem aller Art, Sirups, Chutneys usw.

photo credit: elana’s pantry via photopin cc

Advertisements

4 Antworten zu “Translatella

  1. Vielen tausend Dank für dieses tolle Rezept! Ich gehöre zur Gattung der armseligen Haselnuss-Mandel-Allergiker und war schon lange auf der Suche nach einer leckeren Alternative zu Nutella. Habe nun bei meinem ersten Translatella-Versuch die Haselnüsse durch Walnüsse ersetzt, das Ganze noch ein bisschen mit Zimt, Kardamom und ein paar Spritzern Zitronensaft verfeinert… perfekt!
    Liebe Grüße & frohes Übersetzen!

    • Das freut mich! Das Tolle an Translatella ist ja, dass man sie je nach Geschmack variieren kann – ich werde dein Rezept auch mal ausprobieren. Ich dachte auch schon an eine Variante mit Ingwer … oder Chili (für Härtefälle!).

      • Dasselbe ist mir gestern irgendwann zwischen dem zweiten und dritten Brot lustigerweise auch durch den Kopf geschossen. Ich finde, der zartbittrige Geschmack des Kakaos schreit förmlich nach Chili 🙂
        Aprikosen und Blaumohn (geröstet?) oder Pistazien harmonieren aber bestimmt auch ganz prima mit einander…
        Und sobald unser Garten wieder etwas hergibt, werde ich auch mal Varianten mit Lavendelblüte, Zitronenmelisse oder Minze ausprobieren.
        Wie Du siehst, bin ich schon voll im Translatella-Fieber!

  2. Pingback: Übersetzer-Schoko-Mousse | Übersetzercouch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s